ajax
Bitte warten...
Suche

Aktivitäten Anforderungen

Ein Programm ist eine Struktur zur Aufnahme von Vorhaben zur Reduktion von Treibhausgasen, welche nebst der Emissionsverminderung einen gemeinsamen Zweck verfolgen,  definierte Technologien einsetzen und festgelegte Aufnahmekriterien erfüllen. Einem Programm können beliebig viele Vorhaben hinzugefügt werden, solange sie die im Programm definierten Aufnahmekriterien erfüllen. Das unterstützt die effiziente Abwicklung einer grossen Zahl gleichartiger Klimaschutzmassnahmen.


Programme können unabhängig von der Stiftung KliK entwickelt und umgesetzt werden. Wer ein Programm plant und die daraus resultierenden Bescheinigungen an die Stiftung KliK verkaufen möchte, sollte  möglichst frühzeitig mit uns in Kontakt treten.


Um vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) ausgestellte Bescheinigungen zu erhalten, müssen folgende Anforderungen erfüllt sein:

  • Das Vorhaben / Projekt muss mindestens dem Stand der Technik entsprechen.

  • Die Emissionsverminderungen müssen nachweisbar und quantifizierbar sein.

  • Der validierte Projektantrag muss spätestens drei Monate, nachdem die massgebliche finanzielle Verpflichtung eingegangen wurde, beim Bundesamt für Umwelt (BAFU) zur Registrierung eingereicht werden. Vorhaben in einem Programm müssen sich vor ihrer Umsetzung beim Programm angemeldet haben.

Ausgeschlossen sind Vorhaben / Projekte, die:

  • in Unternehmen angesiedelt sind, die dem schweizerischen Emissionshandelssystem unterliegen, oder in Unternehmen, die sich mittels einer Zielvereinbarung von der CO₂-Abgabe befreit haben. Letztere können bei einer Unterschreitung des Zielpfads um mehr als 5% Mehrleistungen in Bescheinigungen umwandeln und an die Stiftung KliK verkaufen;
  • auch ohne den Erlös aus dem Verkauf der Bescheinigungen für Emissionsverminderungen wirtschaftlich durchführbar wären;
  • unter eine der in Anhang 3 der CO₂-Verordnung aufgeführten Kategorien fallen, wie zum Beispiel Emissionsverminderungen, die durch Forschung und Entwicklung oder Information und Beratung erzielt wurden.


Vorhaben / Projekte müssen die Emissionen eines oder mehrerer der folgenden Treibhausgase vermindern:

  • Kohlendioxid (CO₂)
  • Methan (CH₄)
  • Distickstoffmonoxid (N₂O, Lachgas)
  • Fluorkohlenwasserstoffe (HFCs)
  • perfluorierte Kohlenwasserstoffe (PFCs)
  • Schwefelhexafluorid (SF₆)
  • Stickstofftrifluorid (NF₃)


Weitere Vorgaben sind in der Verordnung über die Reduktion der CO₂-Emissionen  sowie in der Vollzugsmitteilung "Projekte und Programme zur Emissionsvermidnerung im Inland festgehalten.