Programm Reduktion Lachgasemissionen aus Stickstoffdüngung

Durch Dünger­zu­satz­stoffe wird die Nitri­fi­ka­tion des Stick­stoffs im Boden und die Emission von Lachgas vermindert.

Programm Nummer BAFU 0151
Programm­standort ganze Schweiz
Programm­eigner First Climate
Urs Brodmann
Emissi­ons­re­duk­ti­ons­menge
(in Tonnen CO₂e)
Erwartet bis 2030: 75'894
Schon ausge­stellt bis 2018: 5'063
Programm­fort­schritt Vom BAFU regi­striert: 29.09.2016
Inbe­trieb­nahme: 01.10.2016
Programm Nummer BAFU
0151
Programmstandort
ganze Schweiz
Programmeigner
First Climate
Emissionsreduktionsmenge
(in Tonnen CO₂e)

Erwartet bis 2030: 75'894
Schon ausgestellt bis 2018: 5'063
Programmfortschritt
Vom BAFU registriert: 29.09.2016
Inbetriebnahme: 01.10.2016

In Kürze

Lachgas­emis­sionen aus der Stick­stoff­um­setzung im Boden sind neben den Metha­n­emis­sionen von Wieder­käuern die zweit­wich­tigste Quelle von Treib­haus­gasen in der Schweizer Landwirt­schaft.

Das Lachgas entsteht nach dem Düngen als Neben­produkt der bakte­ri­ellen Umwandlung des Stick­stoffs von seiner Ammo­nium- in die Nitratform (soge­nannte Nitri­fi­ka­tion), sowie beim gegen­läu­figen Prozess der Deni­tri­fi­ka­tion. Rund zwei Drittel der Lachgas­emis­sionen entweichen so direkt aus landwirt­schaft­lichen Böden. Der Rest resul­tiert indirekt aus Stick­stoff, der als Ammo­niak und Nitrat verloren geht.

Ein wichtiger Ansatz­punkt für die Vermin­derung dieser Emissionen ist die Reduk­tion der Stick­stoff­ver­luste aus landwirt­schaft­lichen Böden. Hierfür gibt es zahlreiche Massnahmen, die oft unter dem Oberbe­griff der „guten landwirt­schaft­lichen Praxis“ zusam­men­ge­fasst werden.

Ein zweiter Ansatz­punkt ist die Stabi­li­sierung des Stick­stoffs in seiner Ammo­ni­umform mittels spezi­eller Zusatz­stoffe für Dünge­mittel und Gülle. Verschie­dene dieser soge­nannten Nitri­fi­ka­ti­ons­hemmer sind auf dem Markt verfügbar. Aus Kosten­gründen werden sie aber weder in der Schweiz noch in Europa breit ange­wendet. Das Programm zielt darauf ab, den Verkaufs­preis von Nitri­fi­ka­ti­ons­hemmern zu senken und so zu deren breiteren Anwendung zu verhelfen.

Beitrag der Stiftung KliK

Die Stiftung hat die Entwicklung metho­di­scher Ansätze mit Machbar­keits­stu­dien voran­ge­trieben. Darauf aufbauend wurden die Moda­li­täten der Förderung mit dem Programm­eigner vereinbart. Mit der Abgeltung der vom BAFU beschei­nigten Emissi­ons­ver­min­de­rungen können die Produkte substan­ziell vergün­stigt werden.

Liste der Teilnehmer (Projekte)

Programm richtet sich
an Unternehmen

Videos Plattform
Unternehmen