Programme Klimafreundliche Kälte

Mit der Förderung natür­licher und klima­freund­licher Kälte­mittel wird die Freisetzung synthe­ti­scher Kälte­mittel wie HFKW oder HFCKW vermindert.

Programm Nummer BAFU 0107, 0124, 0140
Programm­standort ganze Schweiz
Programm­eigner Stiftung KliK
Darja Tinibaev
Emissi­ons­re­duk­ti­ons­menge
(in Tonnen CO₂e)
Erwartet bis 2030: 181'463
Schon ausge­stellt bis 2017: 5'237
Programm­fort­schritt Vom BAFU regi­striert: 05.02.2015
Inbe­trieb­nahme: 19.01.2015
Programm Nummer BAFU
0107, 0124, 0140
Programmstandort
ganze Schweiz
Programmeigner
Stiftung KliK
Emissionsreduktionsmenge
(in Tonnen CO₂e)

Erwartet bis 2030: 181'463
Schon ausgestellt bis 2017: 5'237
Programmfortschritt
Vom BAFU registriert: 05.02.2015
Inbetriebnahme: 19.01.2015

In Kürze

In der Schweiz existiert eine grosse Zahl statio­närer Kälte­an­lagen für indu­stri­elle und gewerb­liche Anwen­dungen, insbe­son­dere in der Lebens­mit­tel­wirt­schaft und den Kühlketten des Detail­handels. Die Grosse Zahl dieser Anlagen werden mit stark klima­schä­di­genden Kälte­mittel betrieben. Während ihrer Lebens­dauer verlieren diese Anlagen konti­nu­ierlich geringe Mengen an Kälte­mittel und verur­sachen damit erheb­liche Klima­schäden.

Trotz der weitge­henden Regu­lierung im Rahmen der Chemi­ka­lien-Risi­ko­re­duk­tions-Verordnung können Emissionen durch den Einsatz natür­licher und klima­freund­licher Kälte­mittel vermieden werden. Alter­na­tiven mit CO₂, Ammo­niak, Propen, etc. sind zwar im Markt erhältlich, sind jedoch mit deutlichen Mehrkosten verbunden.

Mit dem Programm Klima­freund­liche Kälte fördert die Stiftung KliK den Einsatz klima­freund­licher Alter­na­tiven. Dazu betreibt sie drei Unter-Programme:

1. Vorzei­tiger Ersatz statio­närer HFKW-Kälte­an­lagen

2. Ersatz von HFCKW-Anlagen anstelle ihrer Umrü­stung auf HFKW-Kälte­mittel

3. Einsatz von CO₂ Kälte­an­lagen in kleinen Verkaufs­for­maten wie Tankstellen-Shops

Beitrag der Stiftung KliK

Die Stiftung KliK hat die Programm Module entwickelt und in der Umsetzung eng mit dem Schwei­ze­ri­schen Verein für Kälte­technik (SVK) zusam­men­ge­ar­beitet. Mit dem von der Stiftung betrie­benen Programm werden Förder­bei­träge pro Kilo­gramm klima­schäd­lichen Kälte­mittels resp. pro Laufmeter Tiefkühl­möbel abge­golten. Diese können im Beitrags­rechner auf der Website des Programms Klima­freund­liche Kälte bestimmt werden.

Liste der Teilnehmer (Projekte)

Vorhabentitel Wirkungsbeginn Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030 Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017
Bianchi AG 06.07.2016 500 tCO₂e 195 tCO₂e
Bösiger Gemüsebau 25.04.2016 445 tCO₂e 145 tCO₂e
Coop 05.09.2016 21'651 tCO₂e 1'215 tCO₂e
Denner 13.08.2015 2'833 tCO₂e 61 tCO₂e
Emmi Schweiz 01.05.2018 190 tCO₂e 0 tCO₂e
Gamper + Co Gemüsekulturen 18.07.2018 2'350 tCO₂e 0 tCO₂e
Kunstmuseum Bern 04.01.2016 358 tCO₂e 116 tCO₂e
Luzerner Kantonsspital 01.05.2016 380 tCO₂e 90 tCO₂e
Manor 25.08.2016 254 tCO₂e 82 tCO₂e
Metzgerei Berchtold, Rotkreuz 21.10.2017 200 tCO₂e 9 tCO₂e
Migros 01.10.2016 31'213 tCO₂e 3'118 tCO₂e
Miroma 01.05.2016 450 tCO₂e 127 tCO₂e
Patek Philippe AG 02.01.2017 115 tCO₂e 12 tCO₂e
Pistor 01.10.2017 2'085 tCO₂e 0 tCO₂e
Prodega 11.10.2017 845 tCO₂e 32 tCO₂e
Scana 01.04.2017 445 tCO₂e 35 tCO₂e
Sofinol 01.06.2019 2'157 tCO₂e 0 tCO₂e
Total 66'471 tCO₂e 5'237 tCO₂e

Bianchi AG

Wirkungsbeginn: 06.07.2016

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 500 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 195 tCO₂e

Bösiger Gemüsebau

Wirkungsbeginn: 25.04.2016

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 445 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 145 tCO₂e

Coop

Wirkungsbeginn: 05.09.2016

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 21'651 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 1'215 tCO₂e

Denner

Wirkungsbeginn: 13.08.2015

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 2'833 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 61 tCO₂e

Emmi Schweiz

Wirkungsbeginn: 01.05.2018

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 190 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 0 tCO₂e

Gamper + Co Gemüsekulturen

Wirkungsbeginn: 18.07.2018

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 2'350 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 0 tCO₂e

Kunstmuseum Bern

Wirkungsbeginn: 04.01.2016

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 358 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 116 tCO₂e

Luzerner Kantonsspital

Wirkungsbeginn: 01.05.2016

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 380 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 90 tCO₂e

Manor

Wirkungsbeginn: 25.08.2016

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 254 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 82 tCO₂e

Metzgerei Berchtold, Rotkreuz

Wirkungsbeginn: 21.10.2017

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 200 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 9 tCO₂e

Migros

Wirkungsbeginn: 01.10.2016

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 31'213 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 3'118 tCO₂e

Miroma

Wirkungsbeginn: 01.05.2016

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 450 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 127 tCO₂e

Patek Philippe AG

Wirkungsbeginn: 02.01.2017

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 115 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 12 tCO₂e

Pistor

Wirkungsbeginn: 01.10.2017

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 2'085 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 0 tCO₂e

Prodega

Wirkungsbeginn: 11.10.2017

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 845 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 32 tCO₂e

Scana

Wirkungsbeginn: 01.04.2017

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 445 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 35 tCO₂e

Sofinol

Wirkungsbeginn: 01.06.2019

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 2'157 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 0 tCO₂e

Total

Erwartete Beschei­ni­gungen bis 2030: 66'471 tCO₂e

Ausge­stellte Beschei­ni­gungen bis 2017: 5'237 tCO₂e

Programm richtet sich
an Unternehmen

Videos Plattform
Unternehmen