ajax
Bitte warten...
Suche

Aktivitäten Plattform Unternehmen

Vermeidung synthetischer Treibhausgase (SF₆)

Projekt Nummer BAFU 0114
Projektstandort St. Gallen (SG)
Projekteigner DGS Druckguss Systeme AG
Emissionsreduktionsmenge
(in Tonnen CO₂e)
Erwartet bis 2020: 21'000
Schon ausgestellt: 0
Projektfortschritt Vom BAFU registriert: 30.04.2015
Inbetriebnahme: 22.01.2016
Projekt Nummer BAFU
0114
Projektstandort
St. Gallen (SG)
Projekteigner
DGS Druckguss Systeme AG
Emissionsreduktionsmenge
(in Tonnen CO₂e)

Erwartet bis 2020: 21'000
Schon ausgestellt: 0
Projektfortschritt
Vom BAFU registriert: 30.04.2015
Inbetriebnahme: 22.01.2016

Projektbeschreibung

In der Magnesiumgiesserei der DGS in St. Gallen wird Schwefelhexafluorid (SF₆) als Schutzgas beim Giessprozess verwendet. Das Schutzgas verhindert, dass das Magnesium während des Giessprozesses mit dem Luftsauerstoff reagiert. Als Schutzgas ist SF₆ sehr gut geeignet, es ist jedoch auch ein starkes Treibhausgas, das 23‘900 mal stärker als CO₂ wirkt.

In der Schweiz ist der Einsatz von SF₆ ab 2017 verboten. Die Firma DGS rüstet den Giessprozess bereits vor der vorgeschriebenen Frist auf das klimafreundliche Schutzgas Schwefeldioxid (SO₂) um, und vermeidet so erhebliche Mengen an Treibhausgasemissionen. Da SO₂ ein gesundheitsschädigendes und korrosionsförderndes Gas ist, sind zusätzliche Schutzmassnahmen notwendig. Das Projekt bringt neben zusätzlichen Kapitalkosten auch erhebliche Mehrkosten und Betriebsrisiken mit sich.


Beitrag der Stiftung KliK

Mit dem Verkauf der Bescheinigungen erhält der Projekteigner einen ausreichenden Anreiz, das Projekt vorzeitig umzusetzen. Der Erlös deckt bei den erwarteten Reduktionen die gesamten Mehrkosten für den vorzeitigen Ersatz.