ajax
Bitte warten...
Suche

Aktivitäten Plattform Unternehmen

Lachgasemissionen aus der Schlammverbrennung werden mittels regenerativer thermischer Oxidation zerstört

Projekt Nummer BAFU 0117
Projektstandort Emmen (LU)
Projekteigner REAL Abwasser
Emissionsreduktionsmenge
(in Tonnen CO₂e)
Erwartet bis 2020: 116'974
Schon ausgestellt bis 2017: 12'974
Projektfortschritt Vom BAFU registriert: 18.05.2015
Inbetriebnahme: 01.04.2016
Projekt Nummer BAFU
0117
Projektstandort
Emmen (LU)
Projekteigner
REAL Abwasser
Emissionsreduktionsmenge
(in Tonnen CO₂e)

Erwartet bis 2020: 116'974
Schon ausgestellt bis 2017: 12'974
Projektfortschritt
Vom BAFU registriert: 18.05.2015
Inbetriebnahme: 01.04.2016

Projektbeschreibung

REAL Abwasser betreibt am Standort Emmen eine Abwasserreinigungsanlage. Der beim Prozess anfallende Klärschlamm wird in Faultürmen fermentiert und anschliessend nach einer Vortrocknung in der Schlammverbrennungsanlage (SVA) auf demselben Areal verbrannt. Bei der Verbrennung des Klärschlammes entstehen substantielle Lachgas-Emissionen.

Für Lachgas existiert kein gesetzlich vorgegebener Emissionsgrenzwert. Es ist jedoch ein starkes Treibhausgas mit einer 298 mal grösseren Klimawirkung als CO₂. Mit einer Zusatzanlage zur bestehenden Rauchgasreinigung wird eine Elimination der Lachgasemissionen bewirkt. Dazu wurde eine Komponente zur Rauchgaskondensation sowie eine Behandlungsstufe mit regenerativer thermischer Oxidation (RTO) realisiert.

Beitrag der Stiftung KliK

Die Realisierung der Anlage kostete rund drei Millionen Schweizerfranken. Dieser Betrag und die laufenden Betriebskosten werden vollumfänglich durch die Stiftung KliK getragen.