Plattform Unternehmen

Unter­nehmen, welche mit dem Bund eine Verpflichtung zur Begrenzung der Treib­haus­gas­emis­sionen nach Art. 67 CO₂-Verordnung einge­gangen sind, können Mehrlei­stungen nach Art. 12 CO₂-Verordnung in Beschei­ni­gungen umwandeln. Dazu müssen aber die Emissionen des Unter­nehmens die Zielver­ein­barung um mehr als 5% unter­schreiten. Zudem können sie Mehrlei­stungen aus der ersten Verpflich­tungs­pe­riode 2008 bis 2012 in die zweite Verpflich­tungs­pe­riode 2013 bis 2020 trans­fe­rieren.




Beispiel: Eine Wäscherei geht 2014 eine Zielver­ein­barung mit dem BAFU nach Art. 67 CO₂-Verordnung ein. Für die Wäscherei wäre ein Ersatz der Ölheizung durch eine Holzheizung möglich, jedoch nicht wirtschaftlich, und fliesst daher auch nicht in die Berechnung der Zielver­ein­barung mit dem BAFU ein. Im Jahr 2015 entscheidet sich die Wäscherei aber doch für die Holzheizung, und wird daher ab 2016 das Emissi­onsziel massiv unter­schreiten. Die gesamten durch die Unter­schreitung des Emissi­ons­ziels erzielten Mehrlei­stungen, abzüglich 5%, kann die Wäscherei an die Stiftung KliK verkaufen.

Unter­nehmen mit einer freiwil­ligen Zielver­ein­barung mit Beschei­ni­gungs­an­spruch können gemäss Artikel 12a CO₂-Verordnung  ebenfalls Beschei­ni­gungen erzeugen. Dafür müssen sie aller­dings die Massnahmen, mit welchen das Emissi­onsziel unter­schritten wird – und welche nicht Teil des festge­legten Massnah­men­ziels oder der Zielver­ein­barung sein dürfen –, als Projekte im Sinne von Art. 5 CO₂-Verordnung einreichen. Ausserdem werden solche Mehrlei­stungen erst ausge­stellt, wenn das Emissi­onsziel während drei Jahren um mehr als 5% unter­schritten wird.

Unter­nehmen mit einer freiwil­ligen Zielver­ein­barung nach Art. 68 CO₂-Verordnung ohne Beschei­ni­gungs­an­spruch oder  Unter­nehmen, welche am Emissi­ons­han­dels­system teilnehmen (EHS-Unter­nehmen), können keine Beschei­ni­gungen erzeugen.



Die Stiftung KliK hat befreiten Unter­nehmen mit Emissi­onsziel einen Kaufvertrag für Beschei­ni­gungen aus Mehrlei­stungen und überzäh­ligen Emissi­ons­rechten vorgelegt. 350 Unter­nehmen haben vom Angebot der Stiftung KliK Gebrauch gemacht. Weitere Unter­nehmen werden, nach dem Erhalt der Verfügung durch das BAFU, ein identi­sches Vertrags­an­gebot von der Stiftung KliK erhalten. Bei Fragen kontak­tieren Sie bitte Frau Darja Tinibaev.

Videos Plattform
Unternehmen