ajax
Bitte warten...
Suche

Aktivitäten Plattform Verkehr

Ersatz von Benzin durch Bioethanol oder von Dieselöl durch Biodiesel oder HVO, jeweils rein oder in beliebiger Beimischung und entweder aus Inlandproduktion oder Import

Programm Nummer BAFU 0063
Programmstandort ganze Schweiz
Programmeigner BioFuels Schweiz
Emissionsreduktionsmenge
(in Tonnen CO₂e)
Erwartet bis 2020: 1'034'753
Schon ausgestellt bis 2015: 138'723
Programmfortschritt Vom BAFU registriert: 15.09.2014
Inbetriebnahme: 01.01.2014
Programm Nummer BAFU
0063
Programmstandort
ganze Schweiz
Programmeigner
BioFuels Schweiz
Emissionsreduktionsmenge
(in Tonnen CO₂e)

Erwartet bis 2020: 1'034'753
Schon ausgestellt bis 2015: 138'723
Programmfortschritt
Vom BAFU registriert: 15.09.2014
Inbetriebnahme: 01.01.2014

Programmbeschreibung

Durch den Ersatz fossilen Benzins oder Dieselöls durch Bioethanol, Biodiesel oder HVO werden CO₂-Emissionen reduziert. Die eingesetzten Biotreibstoffe können dabei im Inland produziert oder importiert sein. Sie müssen die strengen Anforderungen zur Befreiung von der Mineralölsteuer erfüllen und stammen hauptsächlich aus der Nutzung von Abfällen. Sie können zudem zu einem beliebigen Grad beigemischt werden; den Konsumenten gegenüber besteht ab einer Beimischung von 5% beim Benzin bzw. 7% beim Dieselöl eine Deklarationspflicht. Die Anrechenbarkeit wird pro Sorte und Vorhaben jährlich bestimmt aufgrund eines Kostenvergleichs mit den fossilen Treibstoffen.

Beitrag der Stiftung KliK

Das Programm wurde gemeinsam mit Biofuels Schweiz entwickelt. Es wird von Biofuels Schweiz in eigener Verantwortung betrieben, der Betrieb wird aber vollständig von der Stiftung KliK finanziert. Die Stiftung zahlt, differenziert nach Sorte (Bioethanol, Biodiesel) und Herkunft (Inlandproduktion, Import), einen jährlich festgelegten Preis pro Bescheinigung, welcher direkt an die Teilnehmer des Programms fliesst. Biofuels Schweiz erhält eine jährliche Vergütung.

Erklärvideo über Biotreibstoffe des Konsumentenforums kf