ajax
Bitte warten...
Suche

Aktivitäten Plattform Verkehr

Import von Biodiesel, Bioethanol und HVO

Projekt Nummer BAFU 0183
Projektstandort ganze Schweiz
Projekteigner Cleandiesel AG
Emissionsreduktionsmenge
(in Tonnen CO₂e)
Erwartet bis 2020: 68'851
Schon ausgestellt bis 2017: 11'110
Projektfortschritt Vom BAFU registriert: 22.03.2018
Inbetriebnahme: 06.04.2017
Projekt Nummer BAFU
0183
Projektstandort
ganze Schweiz
Projekteigner
Cleandiesel AG
Emissionsreduktionsmenge
(in Tonnen CO₂e)

Erwartet bis 2020: 68'851
Schon ausgestellt bis 2017: 11'110
Projektfortschritt
Vom BAFU registriert: 22.03.2018
Inbetriebnahme: 06.04.2017

Projektbeschreibung

Die Firma Cleandiesel AG importiert seit April 2017 Biodiesel aus Abfall- und Reststoffen in die Schweiz und bringt diesen mineralölsteuerbefreit als Treibstoff in den Verkehr. Ethanol und HVO werden bei Cleandiesel derzeit nicht gefördert. Biodiesel kann an der Tankstelle dem fossilen Diesel in einer Menge von bis zu 7% beigemischt werden, wodurch der Ausstoss von CO₂ reduziert wird. Es bestehen bereits zahlreiche Verträge mit Abnehmern in der Schweiz, ein Export des Biotreibstoffes findet nicht statt. Bis 2020 soll die Importmenge von Biodiesel steigen und sich dann auf einem Niveau von 10 Mio. Liter pro Jahr einpendeln. Der Wuchs des Fahrzeugbestandes von

Dieselfahrzeugen zeigt in der Schweiz ein überproportionaler Anstieg, es wird davon ausgegangen, dass der Dieselkonsum, und somit auch der Biodiesel, in Zukunft konstant bleibt oder weiter zunimmt.

Beitrag der Stiftung KliK

Biotreibstoffe sind derzeit ohne Unterstützung nicht wettbewerbsfähig. Die Stiftung KliK kauft die Bescheinigungen der Cleandiesel AG, welche das BAFU für die erzielten Emissionsverminderungen ausstellt. Deren Berechnungen basieren auf den jährlichen Importmengen. Die Abgeltung erfolgt durch den Entscheid des BAFU anhand des verifizierten Monitoringberichtes über die Ausstellung von Bescheinigungen.